April 22

Die Polizei-Pasionaria auf Ostermission. Gewalt gegen Polizei geht klar nicht, aber wir hinterfragen wieder mal ihre einseitige Berichterstattung.

Je grösser die Schnurre, desto grösser die Angst 😀

 

Warum äussert sich die Dame nie zu Vorfällen wie in Genf? Oder auch Zürich, welches ja auch bekannt ist für einen gewissen Filz zwischen Polizei und Rotlichtmilieu.

https://www.srf.ch/news/schweiz/sex-gegen-bussen-erlass-offene-tueren-fuer-polizisten-in-genfer-bordellen?fbclid=IwAR1aclTtkXyYQDyeYsssuiF9iKtvjfGu2sM3v2W0Q-NFb4mGUfJH2fuuPw8

Oder was hat sie zu sagen in Fällen von Racial Profiling oder rassistischen Uebergriffen der Polizei? Aus gut unterrichteten Zürcher Polizeikreisen wissen wir ja, dass Leute in ihrem nahen Umfeld in solche Vorfälle verwickelt und dafür sanktioniert wurden. Warum macht sie keine empörten Posts zu solchen Vorfällen?

 

Katgeorie:Netz-Perlen | Kommentare deaktiviert für Die Polizei-Pasionaria auf Ostermission. Gewalt gegen Polizei geht klar nicht, aber wir hinterfragen wieder mal ihre einseitige Berichterstattung.
April 22

Die Weltwoche zeichnet sich einmal mehr durch distinguierten Journalismus aus. Wer nur liest dieses Käseblatt noch?

 

Weltwoche-Schmierereien, einfach nur zum Fremdschämen! Stammen aus der Feder eines Journalisten, welcher vor einiger Zeit wegen eines unsäglichen Tweets in die Schlagzeilen geraten ist. Er hat ihn später gelöscht, sich entschuldigt und seinen Erguss als Scheisstweet bezeichnet. Wir wäre es, wenn er sich auch für diesen “Artikel” entschuldigen würde? Oder der verantwortliche Chefredaktor Köppel? Darauf darf man zwar nicht hoffen, Spiess-Hegglin-Bashing gehört ja seit über 4 Jahren zum “Fond de commerce” des Herrliberger Parteiorgans.

Und das ist der ziemlich widerliche Schreiber

 

Katgeorie:Netz-Perlen | Kommentare deaktiviert für Die Weltwoche zeichnet sich einmal mehr durch distinguierten Journalismus aus. Wer nur liest dieses Käseblatt noch?